Schweiz

Hunziker Areal in Zürich

Mehr als Wohnen – das ist das Motto des Hunziker Areals in Zürich-Leutschenbach und bedeutet neben vielfältigen Kulturangeboten und umfassenden Partizipationsmöglichkeiten der Bewohner*innen auch die Entwicklung eines nachhaltigen Mobilitätskonzeptes in dem Wohnquartier.

Mehr als Automobilität

Das Mobilitätskonzept des Hunziker Areals (1.200 Bewohner*innen) fußt auf vier Säulen: der Reduktion des Autoverkehrs innerhalb des Quartiers, einer Mobilitätsstation mit Leihfahrrädern und (E-)Carsharing, gemeinschaftlichen Reparaturwerkstätten sowie Ladeinfrastruktur für E-Autos.

Autoarmes Wohnen…

Wie kann autoreduziertes Wohnen umgesetzt werden? Die Antwort des Hunziker Areals lautet: Tiefgaragen am Siedlungseingang (100 Pkw-Stellplätze, davon 40 an Bewohner*innen), reduzierte Stellplätze im Quartier (68 Pkw-Stellplätze), Tempo-20-Zonen und eine Autoverzichtserklärung, welche die Bewohner*innen bei ihrem Einzug unterschreiben müssen. Ausnahmen gibt es nur aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen.

Parkuhren sorgen im Hunziker Areal für ein effektives Parkraummanagement. Sie begrenzen das Parken von externen Personen und erzeugen gleichzeitig Einnahmen.

…mit Alternativen

Doch wo es weniger Autos gibt, braucht es auch Alternativen. Eine Alternative ist die Mobilitätsstation in der Mitte der Wohnsiedlung mit sieben Fahrrädern, fünf Pedelecs, drei Anhängern, zwei Lastenrädern und kostenlosem Anhänger-, Fahrradhelm-, Schubkarren- sowie Kindersitzverleih. Die Vermietung erfolgt über die siedlungsinterne Rezeption/Concierge. Die Anschaffung weiterer Lasten- und Familienfahrräder ist in Planung. Zudem können sich die Bewohner*innen zu vergünstigten Konditionen zwei Autos in der Siedlung ausleihen (Renault Kombi/Renault ZOE Elektro). Die Bewohner müssen lediglich die Fahrt-/Mietkosten zahlen, die Jahresmitgliedschaft bei dem Carsharing-Anbieter Mobility erhalten sie kostenlos. Ein weiteres E-Auto, welches die Baugenossenschaft selbst gekauft hat, steht den Bewohner*innen des Hunziker Areals über die Carsharing-Plattform 2EM zur Verfügung.

Zum anderen gibt es eine gute Anbindung an Fahrradwege in die Innenstadt und den öffentlichen Personennahverkehr: Ein Bus, der am Quartiersrand abfährt, bringt die Bewohner*innen innerhalb von 13 bis 19 Minuten zum Zürcher Hauptbahnhof.

Fahrradparken

Auf dem Hunziker Areal gibt es neunmal mehr Fahrrad- als Auto-Parkplätze – nämlich 1.541 Stellplätze (davon: 356 Gästeparkplätze). Räume zum Parken von Fahrrädern befinden sich in allen Häusern auf dem Hunziker Areal: Entweder im Untergeschoss, Erdgeschoss oder in den einzelnen Etagen gibt es pro Haus zwischen 50 und 100 Fahrradparkplätze. Hier können die Bewohner*innen das Fahrrad mit dem Fahrstuhl hoch transportieren.

Ladeinfrastruktur und Elektromobilität

Zwei Sharingfahrzeuge in der Hunziker Siedlung fahren elektrisch. Vier Ladesäulen versorgen diese und andere elektrisch betriebene Autos mit Strom. Die Energie zum Aufladen stammt zu 75 Prozent von Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Wohnsiedlung. Zudem gibt es in unregelmäßigen Abständen für Bewohner*innen des Hunziker Areals Mobilitätsschulungen zum Fahren mit elektrischen Autos.

Repaircafés

In Gemeinschaftswerkstätten und Repaircafés können die Bewohner*innen sowohl Fahrräder als auch Gebrauchsgegenstände reparieren lassen. Die gemeinnützige Stiftung Züriwerk, welche sich für die soziale Teilhabe aller Menschen einsetzt, stellt außerdem auf dem Gelände des Hunziker Areals zu den Öffnungszeiten eine Fahrradpumpe zur Verfügung.